Gründungsgeschichte

1946

In Bad Pyrmont wird ein Orchester gegründet mit dem Namen Nordwestdeutsche Philharmonie. Den Kern dieses Orchesters bilden 22 ehemalige Musiker des Brucknerorchesters St. Florian. Motor und Organisator dieser Orchestergründung ist der Cellist Richard Falb.

Zur gleichen Zeit entsteht in Herford unter dem Namen Herforder Symphonisches Orchester ein von Kapellmeister Heinz Schlüter im Auftrag des Arbeitsamts zusammengestellter und von ihm dirigierter Klangkörper mit 36 Musikern.

1949

Wirtschaftliche Nöte nach der Währungsreform 1948 zwingen zu Gesprächen über einen möglichen Zusammenschluß der Nordwestdeutschen Philharmonie in Bad Pyrmont mit dem Städtischen Orchester Detmold oder dem Philharmonischen Orchester Bielefeld. Ziel ist die Schaffung eines einzigen großen und „leistungsfähigen, für den ganzen Regierungsbezirk zuständigen Orchesters“ (Erlass der Kultusministerin Teusch vom 24. Oktober 1949). Die Gespräche verlaufen aber ergebnislos.

1950

14. März: In einem Gespräch mit dem Regierungspräsidenten Heinrich Drake schlägt dessen Dezernent Herbert von Kaven eine Fusion der Nordwestdeutschen Philharmonie in Bad Pymont mit dem Herforder Symphonischen Orchester vor: „Wenn Herford Sitz eines überörtlichen Kulturorchesters wird und auf sein Theater zu Gunsten von Detmold verzichtet, gibt es kulturpolitisch im Bereich eine klare Lösung mit zwei Zentren: Herford für das Orchester und Detmold für das Theater“.

4. Mai: Unter dem Vorsitz von Heinrich Drake wird der Beschluß gefasst, daß es in Herford ein Sinfonieorchester, gebildet aus Musikern der Nordwestdeutschen Philharmonie Bad Pyrmont und des Herforder Symphonischen Orchesters, geben soll und in Detmold ein „Landesverbandstheater“.

18. Juli: Die Städte Herford, Detmold, Paderborn, Lemgo, Bad Salzuflen, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen gründen zusammen mit dem Landkreis Herford und dem Landesverband Lippe den Trägerverein „Städtebund-Symphoniker, Sitz Herford, e.V.“.

10. Oktober: Die Städtebund-Symphoniker geben ihr erstes Konzert im Schützenhof Herford.

1951

Der alte Bad Pyrmonter Orchesterverein willigt ein, daß die Städtebund-Symphoniker ab September den bis heute gültigen Namen Nordwestdeutsche Philharmonie führen dürfen.