Skip to content

JOHANNES KLUMPP, DIRIGENT

Als kreativer Partner entwickelt Johannes Klumpp mit Orchestern ungewöhnliche Programme vom späten Barock bis zur klassischen Moderne, die das Publikum begeistern.

Seit der Saison 2013/2014 arbeitet er als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter mit den jungen Musikern des Folkwang Kammerorchesters Essen und konnte die Aufmerksamkeit des Ensembles eminent steigern. Im Rahmen der Reihe »ExtraKlang« – veranstaltet im Weltkulturerbe Zeche Zollverein – entwirft er dabei innovative Programmformate und kooperierte mit bekannten Persönlichkeiten wie der Schauspielerin Martina Gedeck, dem Komponisten und Pianisten Hauschka und dem verstorbenen Publizisten Roger Willemsen. Zudem legt Klumpp einen besonderen Schwerpunkt auf Wolfgang Amadeus Mozarts Musik, der das Ensemble eine ganze Konzertreihe widmet.
Nicht zuletzt durch seine jüngsten CD-Einspielungen »Mozart Symphonies« und »Mozart The Horn Concertos« mit dem Hornisten Christoph Eß, die von der Kritik höchstes Lob erhielten, entwickelt sich das Folkwang Kammerorchester Essen unter Johannes Klumpp zum führenden Interpreten für das Werk Mozarts.

Lebendig, beweglich und historisch informiert

Ein weiterer Klassiker, Joseph Haydn, steht im Zentrum seines neuen Arbeitsschwerpunkts: Mit Beginn der Saison 20/21 wurde Johannes Klumpp zum Künstlerischen Leiter der Heidelberger Sinfoniker ernannt. »Lebendig, beweglich und historisch informiert« – die Profile von Orchester und Dirigent passen ideal zueinander. Gemeinsam mit Klumpp setzt das Ensemble bis 2025 den Abschluss eines Mammutprojekt auf die Agenda: die Gesamteinspielung aller Sinfonien Joseph Haydns.

Eine rege Konzerttätigkeit führte Johannes Klumpp zudem zu renommierten Orchestern, darunter das Dresdner Festspielorchester, das Staatsorchester Stuttgart, das Konzerthausorchester Berlin, das MDR Sinfonieorchester, die Dresdner Philharmonie, das Russian Philharmonic Orchestra, das Thailand Philharmonic Orchestra oder das Stuttgarter Kammerorchester.

Um den Dialog mit dem Publikum zu fördern nutzt Johannes Klumpp regelmäßig die Form des moderierten Konzertes. Er ist überzeugt: »In der heutigen Zeit müssen wir den Menschen den Weg zu dem, was wir so sehr lieben, zeigen. Sie über die Schwelle führen.«

Dies gelingt äußerst eindrücklich in Sachsen-Anhalt, wo er 2013 zum künstlerischen Leiter der SommerMusikAkademie Schloss Hundisburg ernannt wurde. Zusammen mit seinem Team ermöglicht er dort in einem ländlichen Umfeld fern der Kulturmetropolen herausragende Musikerlebnisse.
Die Saison 2020/2021 führt Johannes Klumpp erstmalig ans Pult des Gulbenkian Orchestras Lissabon, zudem folgt er Wiedereinladungen bei der Nordwestdeutschen Philharmonie, dem Stuttgarter Kammerorchester, den Münchner Symphonikern, der Philharmonie Südwestfalen, den Hofer Symphonikern sowie dem Opole Philharmonic Orchestra.
Johannes Klumpp erlernte neben einem Violastudium sein Dirigentenhandwerk bei Nicolás Pasquet und Gunter Kahlert in Weimar. 2007 machte er mit einem 2. Platz beim Dirigentenwettbewerb in Besançon auf sich aufmerksam. Es folgten Preise beim Deutschen Hochschulwettbewerb »In memoriam Herbert von Karajan« sowie beim Deutschen Dirigentenwettbewerb. Meisterkurse bei namhaften Dirigenten wie Kurt Masur, Gennady Rozhdestvensky und Michail Jurowski rundeten seine künstlerische Ausbildung ab, während derer Johannes Klumpp als »Maestro von Morgen« vom Deutschen Musikrat gefördert wurde.