Klassik zu Pfingsten 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Musikfreunde,

zum nunmehr 17. Mal lädt die Nordwestdeutsche Philharmonie zu ihrem eigenen kleinen Festival „Klassik zu Pfingsten“ Konzertbesucher aus nah und fern in die Konzerthalle nach Bad Salzuflen ein.

Unter dem Titel „Aus Böhmen und Mähren“ stehen in diesem Jahr populäre und auch weniger bekannte Orchester-, Solo- und Kammermusikwerke von Bedřich Smetana über Antonín Dvořák bis zu Josef Suk und Bohuslav Martinů auf dem Programm.

Nach der Eröffnung durch das Minguet-Quartett und den Pianisten Matthias Kirschnereit erklingt am Samstagabend der große sinfonische Zyklus „Mein Vaterland“ des tschechischen Nationalkomponisten Bedrich Smetana, der mit dem dort enthaltenen Stück „Die Moldau“ eines der bekanntesten Orchesterwerke überhaupt geschrieben hat.

Unterhaltsame Klavierwerke zu zwei und vier Händen erwarten uns in der sonntäglichen Matinee, und beim zweiten Orchesterkonzert gibt es ein Wiedersehen mit dem international renommierten Cellisten Alban Gerhardt und ein Wiederhören mit Dvořáks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“, die seit Jahrzehnten zum festen Repertoire der Nordwestdeutschen Philharmonie gehört.

Bei der flexiblen Planung Ihres Konzertbesuchs haben Sie wie stets verschiedene Möglichkeiten des Abonnements – und diejenigen, die an der Arbeit unseres Orchesters besonders interessiert sind, sind auch wieder eingeladen, an der Generalprobe am Samstagvormittag teilzunehmen.

Wir danken dem Maritim Staatsbadhotel und der Gemeinschaftsstiftung Nordwestdeutsche Philharmonie für die langjährige und großzügige Unterstützung und heißen Sie sehr herzlich willkommen,

Ihr

Andreas Kuntze
Intendant

Frank Beermann
Dirigent