Tonträgerproduktionen Rundfunk- und Tonträgerproduktionen

 

Ein Pionier der Stereofonie: Hermann Scherchen, Chefdirigent der NWD von 1959 bis 1960

Produktionen für Rundfunkanstalten und Schallplattenindustrie sind ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Nordwestdeutschen Philharmonie. Bereits Ende der fünfziger Jahre wurde mit Aufnahmen für den Westdeutschen Rundfunk und Radio Bremen begonnen. Daraus entwickelte sich eine bis heute andauernde intensive Zusammenarbeit, die die ständige Präsenz der Nordwestdeutschen Philharmonie in den Musikprogrammen der ARD begründet.
Ein Vertrag mit der Schallplattenfirma Electrola aus dem Jahre 1954 ermöglichte die Einspielung von über 200 Schallplatten mit sinfonischen Werken von u.a. Beethoven, Tschaikowskij, Mozart, Haydn und Schubert.

Nach Ablösung der Schallplatte durch die CompactDisc setzt sich die Arbeit mit Produktionen für den neuen Tonträger mit verschiedenen Produktionsfirmen erfolgreich fort. Beispielsweise wurde die Gesamteinspielung des sinfonischen Werkes Erich Wolfgang Korngolds unter der Leitung von Werner Andreas Albert in den USA mit dem bedeutenden „Mensa Award“ ausgezeichnet.

Werner Andreas Albert im Ü-Wagen